Raiffeisen Rechenzentrum, Wien, Österreich

Am 3. April 2014 eröffnete Raiffeisen Informatik mit dem Data Center „SPACE“ eines der leistungsstärksten und modernsten Rechenzentren Österreichs. In der 1. Ausbaustufe stehen auf zwei Geschoßen in Summe sechs getrennte Serverräume mit einer Gesamtserverraumfläche von 2.400m² zur Verfügung. Raiffeisen Informatik trägt so in vorausschauender Planung den zukünftig hohen Datenvolumen Rechnung.

Geschäftsbereiche

  • Projektmanagement
  • Projektabwicklung

Gewerke

  • Kältetechnik
  • Heizung und Sanitär
  • Automatisierung und MSR
  • Lüftungs- und Klimatechnik

Kundensegmente

  • Immobiliennutzer
  • Real Estate Users - Finance & Insurance
  • Real Estate Users - Business Services

Gebäudetyp

  • Rechenzentrum

Herausforderungen

Die zentralen Vorgaben in den Bereichen Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Nachhaltigkeit stellten höchste Anforderungen an die Gebäude- und Haustechnik. Caverion Österreich zeichnet sich für die Errichtung der Gewerke Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär, Löschanlagen und MSR verantwortlich, wobei das Herzstück sicherlich die Kälteanlagen für die aktuell sechs Serveranlagen bilden.
  • Vorgaben und Richtlinen R-IT, VZM – Groblastenheft, E-Plan, Baustellensicherheit
  • Zusammenarbeit mit div. technischen Sicherheits- und Elektrogewerken
  • Funktionstests: Härtetest nach VZM-Richtlinien
  • Kennzeichnungssystem aller HKLS-Einbauten nach VDD und QR-Code
  • Dokumentation nach R-IT Vorgaben
  • Energiemonitoring MSR
  • Zeitraum

    April 2013 bis Jänner 2014

    Fakten zum Gebäude (Endstufe)

  • Grundstück: 24.000 m²
  • Systemräume insgesamt: 5.000 m²
  • Systemraum einzeln: 400 m²
  • Auftragsvolumen: rund 8,5 Mio. Euro, realisiert von der Caverion Österreich (Niederlassungen Graz / Markt Allhau)
  • Mehr zum Raiffeisen Data Space
  • Lösungen

    Kälteanlage
    Das Herzstück des Gesamtprojekts ist sicherlich die Kälteversorgung der aktuell sechs Serverräume über fünf Kältemaschinen mit einer Gesamtleistung von 6.500 kW: Die Abwärme wird über fünf Rückkühleinheiten mit Befeuchtungssystem abgeführt. Diese kommen vor allem im Free-Cooling Betrieb voll zum Einsatz. Entsprechende Redundanzen sind lt. Vorgabe berücksichtigt. Um die Free-Cooling Funktion voll und langfristig in Abhängigkeit der Außentemperatur nutzen zu können werden die Klimaschränke mit relativ „hohen“ Kaltwassertemperaturen betrieben. Die Wasserversorgung des Befeuchtungssystems erfolgt mittels Brunnenwasser, wobei für einen möglichen Notbetrieb entsprechende Erdspeicher vorgesehen werden.

    Die Kühlung der Serverräume erfolgt mittels Klimaschränken. Die Versorgung dieser über Klimaspangen,wobei auch hier Versorgungsredundanzen seitens Verrohrung vorgesehen sind.Für die restlichen LAN-Räume, E-Räume, Bürobereich und Lüftungsanlagen erfolgt die Kälteversorgungmittels einer Energiemanagementzentralanlage (Heizen / Kühlen im Dualbetrieb).

    Heizungsanlage
    Die Wärmeversorgung erfolgt über die Energiemanagementzentrale. Die Wärmeabgabe im Allgemeinbereich erfolgt über Radiatoren, im Bürobereich ist eine Heiz-/Kühldecke vorgesehen.

    Lüftungsanlagen
    Für folgende Bereiche ist eine Lüftungsanlage vorgesehen.

  • Lüftungsanlage Serverräume – 12.000m³/h
  • Lüftungsanlage Allgemein Technik – 15.500m³/h
  • Lüftungsanlage Büro – 6.500m³/h
  • Die Lager- und Technikräumlichkeiten im UG / EG / OG werden auch brandentraucht.

    Sanitäranlage
    Die Entwässerung des Dachbereiches Bürotrakt erfolgt mittels Unterdruck-Entwässerungssystem. Für die Befeuchtungssysteme der Server-Rückkühler wurde für das Brunnenwasser eine Osmoseanlage installiert. Filtrierung und UV-Entkeimung für das Brunnenwasser sind ebenfalls vorgesehen.

    Mess-, Steuer- und Regelanlage
    Caverion liefert die komplette MSR-Anlage, wobei auch hier spezielle Rechenzentren-Vorgabenhinsichtlich Sicherheit und Funktion der Anlage einzuhalten sind.

    Löschanlagen
    Serverräume, Provider- und IFS-Räume sind mit einer Gaslöschanlagen ausgestattet. Auch hier sind entsprechende Redundanzen in der Gesamtanlage vorgesehen.

    Sonstiges  
    Für die Abwärmen der 5 Netzersatzanlagen im 1.OG wurden seitens Caverion am Dach entsprechendeTrockenrückkühler installiert (Gesamtabwärmeleistung: 6.500kW).